normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Entwicklung

20.04.1990 Eintragung als Kreisbauernverband Sondershausen e. V. in das Vereinsregister [Kreissekretär Manfred Hendrich, Vorsitzender Karl-Heinz Waldheim].

 

Bauernversammlung am 04.04.1991 in Abtsbessingen mit Wahl von Harald Keitel, Clingen, als Vorsitzenden,  Thomas Beck, Wolferschwenda als Stellvertreter und Fritz Ludwig, Billeben, als Geschäftsführer.


Die Landwirtschaftsbetriebe wurden Mitglied des Kreisbauernverbandes. Es ist der Beginn der berufsständischen Interessenvertretung der Landwirtschaft.

 

Nach Bildung des Kyffhäuserkreises erfolgte am 11.03.1994 der Zusammenschluss der Kreisbauernverbände Sondershausen und Artern zum Bauernverband Kyffhäuserkreis e.V.. Als Vorsitzender wurde Hartmut Thiele, Sondershausen, und als Stellvertreter Eberhard Weber, Oberheldrungen, gewählt.

 

 

In den Folgejahren kam es zu nachstehenden Veränderungen in der Leitung des Bauernverbandes Kyffhäuserkreis ...


Ab 1997 übernahm Günther Ehmer die Funktion des Stellvertreters.

 
Im Jahre 2000 wurde Frank Reinhardt, Himmelsberg, zum Vorsitzenden und Gerhard Kleinsteuber, Kirchengel, zum Geschäftsführer gewählt.

 

Im Herbst 2003 wählte der Vorstand Bernd Schlepper zum Vorsitzenden. 

 

2006 übernahm Dr. Wolfgang Peter die Funktion des Stellvertreters.

 

In der Mitgliederversammlung im November 2012 erfolgte die Wahl von Dr. Wolfgang Peter zum Vorsitzenden, Judith Beck wurde Stellvertreterin.

Zum 31.01.2013 beendete der bisherige Geschäftsführer Gerhard Kleinsteuber seine Tätigkeit.


Ab dem 01.02.2013 übernahm Uwe Ropte diese Funktion.

 

Bis Dezember 1997 befand sich die Geschäftsstelle im ehemaligen VdgB-Gebäude, August-Bebel-Str. 43, Sondershausen. Danach erfolgte der Umzug in das im Frühjahr erworbene Gebäude in der ehemaligen Volkssolidarität Jechaer Anger 11 in Sondershausen. In der neuen Geschäftsstelle waren folgende Bürogemeinschaft ansässig:

  • Maschinen- und Betriebshilfsring Nordthüringen            

  • Betriebshilfe GmbH Sondershausen            

  • Thüringer Beratungsgesellschaft für Landwirtschaft, Gartenbau und ländlicher Raum,  Außenstelle Nordthüringen

  • Landseniorenverband Sondershausen  

  • Fördergemeinschaft  Ländlicher Raum Kyffhäuserkreis

  • Genossenschafts- und Unternehmerverband der Landwirtschaft des Kyffhäuserkreises       


Alle ansässigen Institutionen zeichnet eine enge Zusammenarbeit aus. 

 

Die Thüringer Beratungsgesellschaft für Landwirtschaft, Gartenbau und ländlichen Raum löste die Außenstelle Nordthüringen Ende 2010 auf. Die Betreuung der Betriebe erfolgte ab diesem Zeitpunkt von der Geschäftsstelle Erfurt aus.

 

Seit 1991 setzte sich der BV  aktiv für die Schaffung von Arbeitsplätzen, insbesondere auf dem 2. Arbeitsmarkt ein. Mit 230 AK  in Strukturanpassungsmaßnahmen zur Sanierung von Altstandorten bzw. zur Landschaftspflege wurde 1997 der höchste Beitrag zur Senkung der Arbeitslosenzahlen erreicht. Als letzte Maßnahme lief im Februar 2007 die Biotopvermessung aus.

 

2005 erhielt die bisher gute Zusammenarbeit mit dem KBV Nordhausen durch die Bildung einer Regionalgeschäftsstelle Nord einen höheren Stellenwert. Die zwei Geschäftsstellen wurden beibehalten.


Mit Beginn seiner Tätigleit als Geschäftsführer ab 01.02.2013 wurde Uwe Ropte gleichzeitig Geschäftsstellenleiter. Die Geschäftsstelle ist im verbandseigenen Gebäude in Sondershausen, Jechaer Anger 11. Vorrübergehend wird die Außenstelle im Scheunenhof Nordhausen aufrechterhalten.

 

Eine enge Beziehung besteht auch, teilweise bedingt durch Personalunion, mit dem Genossenschafts- und Unternehmerverband der Landwirtschaft des Kyffhäuserkreises sowie der Fördergemeinschaft  Ländlicher Raum Kyffhäuserkreis. Hauptziele sind die Lösungen regionaler, gebietsspezifischer Aufgaben.

 

Viele Vertreter aus den Mitgliedgliedsbetrieben arbeiten aktiv in Fachausschüssen, Kommunalparlamenten, Fachbeiräten u.a. regionalen und überregionalen Institutionen mit. Sie vertreten dort die Interessen des Berufsstandes und setzen sich für die Entwicklung und Stärkung unserer Region ein.